Mein Weg


Ich studierte in Hamburg Humanmedizin und interessierte mich bereits zu Beginn des Studiums für verschiedene natürliche Heilmethoden. So beschloss ich im zweiten Semester eine vierwöchige Famulatur in Peking zu machen. Damals war ich 24 Jahre alt.
Hier habe ich Feuer gefangen und belegte nach meiner Rückkehr Kurse bei der SMS (Societas Meridiane Sinensis). Ich besuchte die Akupunkturvorlesungen der Hamburger Universität, bis ich auf einer Sitzung Prof. Johannes Greten kennenlernte, der mich einlud, in Heidelberg bei der Deutschen Gesellschaft für Traditionelle Chinesische Medizin mein Wissen zu erweitern.


Mit großer Freude nahm ich regelmäßig an Kursen in Heidelberg und im Kräutergarten in der Provence teil, wo sich dank der wertvollen und beeindruckenden Arbeit meines Lehrers mein Verständnis der Chinesischen Medizin über die Jahre verdichtete. Das Gesamtbild wurde klar und übersichtlich.
Nach dem sechsjährigen Studium mit Promotion ging ich für die fünfjährige Facharztausbildung nach Zürich. Die vielfältigen Erfahrungen auch in der Intensiv- und Notfallmedizin haben mir eindrücklich gezeigt, wie wichtig diese Bereiche sind und, dass ich als Ärztin keinen davon missen möchte.


Sowohl das halbe Jahr in China in Hangzhou, während dessen ich von verschiedenen chinesischen Ärzten in dortigen Krankenhäusern lernte, als auch die drei Jahre in der Praxis meines Lehrers, verfestigten mein Wissen und gaben mir eine profunde Praxiserfahrung.
Nach den drei Jahren in Heidelberg beendete ich meine dortige Tätigkeit aus dem Wunsch heraus, auf Grundlage der breiten schulmedizinischen und chinesischen Ausbildung mehr über mentale Heilung zu lernen.
Insgesamt hatte ich festgestellt, dass ich neben meiner sehr guten Ausbildung noch eine weitere Ebene mehr begreifen und erkunden wollte.
Auf dieser Reise ließ ich mich von meiner Intuition leiten und erfuhr für mich damals „Unglaubliches“.

 

Bei Chris Griscom in New Mexico lernte ich eine Methode kennen, um eingefahrene Programme und Muster auf zellulärer Ebene mit Hilfe von imaginären Farben und Licht im therapeutischen Setting aufzulösen. Ich habe dort persönlich erfahren, dass es Wege gibt, diese eingefahrenen Programme positiv zu beeinflussen.
Anschließend flog ich nach Hawaii und beschäftigte mich dort mehrere Monate intensiv mit dem hawaiianischen Schamanismus (im Westen benannt als Huna). Besonders interessiert hat mich der Bereich des Hoo'ponopono, bei dem es vor allem um das Wiedererlernen unserer eigenen Akzeptanzfähigkeit geht.
In Peru traf ich einen über 80-jährigen Schamanen, bei dem ich an Zeremonien teilnahm.
Mein Weltbild der Medizin hat sich durch all diese Erfahrungen stark erweitert und verändert.
Ich habe gelernt, dass es sich lohnt, mit den Urängsten und Schattenseiten in Kontakt zu treten, um sich von krankheitsauslösenden Emotionen zu befreien. Dabei habe ich erkannt, dass unser Unterbewusstsein diese Emotionen aufgrund von alt eingefahrenen Programmen und Mustern selber hervorruft.
 
"Ich habe erlebt, dass sich jede Geschichte neu schreiben lässt, wenn wir Verantwortung für uns selbst übernehmen und mit Gefühl und Verstand gleichzeitig handeln."
 
"Heute weiss ich, dass es darum geht, Gefühl und Verstand wieder zu verbinden und Eigenverantwortung zu übernehmen. Dadurch können wir in Kontakt treten mit unserem inneren eingeborenen Lebensweg und unser eigenes inneres Feuer entfachen."
 

Die Chinesen haben hierzu bereits vor vielen Jahren eine Methode entwickelt, die genau diese Verbindung wiederherstellt und stützt. Hierbei wird eine Sonderleitbahn, genannt chong mai, geöffnet, die bei Trauma, Stress, Unfällen und ähnlichem blockiert wird.

 

Ich habe diese Methode verfeinert und konnte beobachten, dass nach Öffnung dieser Leitbahn Patienten wieder mehr Selbstvertrauen, inneren Frieden, Erdung und Ruhe erfahren und Kontrolle loslassen können.
 
Es ist erstaunlich, wie sich das Leben dann ent-wickelt.
 
Ich bin glücklich, heute all mein Wissen und meine Erfahrungen in meiner Praxis weiterzugeben und Sie auf Ihrem Weg zu begleiten.
 
Es macht mir Freude, Wege und Welten zu verbinden und den Heilungsprozess mit Ihnen gemeinsam als etwas Lebendiges zu erfahren und zu gestalten.
 
Ihre Cornelia Dunckel

PRAXIS FÜR TRADITIONELLE CHINESISCHE MEDIZIN & WESTLICHE MEDIZIN

 

Dr. med. Cornelia Dunckel

Fachärztin für Innere Medizin

Schwerpunkt Traditionelle Chinesische Medizin

 

Bruckmannring 6
85764 Oberschleißheim
tel 089-375 098 77 .  fax 089-375 098 78
mail@praxis-dr-dunckel.de